Wissenswertes

Die Farben

werden in den USA aus mineralischen Rohstoffen hergestellt und sind nach den strengen US-Bestimmungen völlig ungiftig und lebensmittelecht.

 

Bemalen

Keramikfarben entfalten Ihren eigentlichen Farbton erst beim Glasurbrand.

Der gewünschte Farbton muss daher nach Farbmustern ausgewählt werden.

Die Farben sind leicht transparent und wirken im Grunde genommen wie Wasserfarben. Anders als bei Glasuren, die gesprüht, geschwenkt oder in die der Scherben getaucht wird, bleiben Unterglasurfarben genau an der Stelle, an der sie aufgetragen werden. D.h man kann auch sehr dünne Striche malen, ohne dass sie verlaufen.

 

Hilfreiches

Es kann mit Bleistift vorgezeichnet werden oder eine Vorlage wird mit einem speziellen Pauspapier abgepaust. Es gibt spezielle Drehteller, um schöne Linien und Farbverläufe zu gestalten, Schwämme für spezielle Techniken und Kratzer für feine Linien und Schriften.

 

Wissenswertes

Steingutkeramik ist nicht für den Mikrowellenherd geeignet.

Es können haarfeine Risse entstehen, die durch Feuchtigkeit und Essen sichtbar werden, oder die Keramik zerspringt.

Die Spülmaschine ist kein Hinderungsgrund für handbemalte Keramik, solange das ganze Stück bemalt ist. Allerdings - Keramik "lebt" auch noch nach dem Brennen, kleine Risse in der Glasur sind daher selbst nach einiger Zeit noch möglich.

 

Glasur

Das bemaltes Stück wird in eine spezielle Glasur getaucht, die auf diese Keramik abgestimmt ist. Der Wasseranteil wird vom Rohling sofort eingesaugt. Dabei bleibt der Pulveranteil (die eigentliche Glasur) auf der Oberfläche haften, um der Keramik den nötigen Schutz zu geben.

 

Brand

Das Stück ist nun fertig für den Brand und wird in den Brennofen gesetzt.

Die elektronische Temperatursteuerung sorgt für einen langsamen (ca. 9 Stunden) und kontinuierlichen Temperaturanstieg bis zu 1030 Grad Celsius.

Bei dieser Temperatur schmilzt das Pulver zu Glas und bildet die transparente Schutzschicht auf der Keramik.

Nun heißt es wieder warten (ca. 16 - 20 Stunden), denn die Abkühlung darf nicht zu schnell erfolgen. Dies würde von vornherein zu Rissen in der Glasur führen.

 

Und noch etwas

Unterglasurfarben sind zwar ziemlich berechenbar und Enttäuschungen selten, trotzdem müssen bei der Arbeit mit Keramik eine gewisse Toleranz und Humor mitgebracht werden. Vielleicht ist die Farbe heller als man es sich vorgestellt hat, ein kleiner Krümel löst sich von der Ofenplatte und setzt sich auf der Glasur fest und das erste Stück sieht halt doch nicht so aus wie das zweite. Dies hier ist noch echte Handarbeit und nicht vom Computer gesteuert.

 

Jedes Stück hat seine kleine Geschichte ..... und das ist einfach wunderschön und einzigartig.